Mobile Endgeräte im Unternehmen – mehr Chance als Risiko

European Voices3 minutes readJun 26th, 2012
SHARE +

Den Hype rund um die “Consumerization” der Endgeräte gibt es nun schon seit einiger Zeit. Jedoch bilden sich erst nach und nach sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten für den Einsatz der ursprünglich als Consumer-Geräte gedachten Smartphones und Tablets. Gerade Apple-Geräte sind bei Anwendern beliebt und bereits heute für die mobile Bearbeitung von Mails, Kalendereinträgen oder Adressen im Einsatz.

Mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets lösen in kürzester Zeit den klassischen PC als Endgerät Nr. 1 ab. Das sagt Gartner. Eine Studie von Unisys und IDC zur „Consumerization of IT” hat ergeben, dass Anwender zunehmend berufliche und persönliche Daten auf einem Gerät mischen.

Aussicht auf steigende Produktivität

Dies bedeutet gleichermaßen eine gute Gelegenheit wie auch eine Herausforderung für die Unternehmen, denn niemals zuvor waren Consumer-Geräte  und -applikationen technologisch weiter entwickelt als die Systeme für den geschäftlichen Einsatz. Die Anwender wissen die Freiheit und Flexibilität dieser Geräte immer mehr zu schätzen und verlangen damit auch Zugriff auf Unternehmensdaten und Applikationen. Bereits heute sind diverse Apps wie beispielsweise CRM- oder SAP-Systeme für verschiedene Plattformen verfügbar. Die Nutzung moderner Endgeräte hat auch die klassische Email- und Terminsynchronisation längst hinter sich gelassen.

Was liegt also näher als den Wunsch der Anwender nach flexiblen, leichten und modernen Endgeräten mit der Bereitstellung von Business-Applikationen zu verbinden? Unternehmen, die diesen Trend annehmen, können die Erwartungen ihrer Endanwender erfüllen und gleichzeitig die gestiegene Produktivität der Anwender durch die hohe Funktionalität der Geräte für sich nutzen. Dabei werden eher weiche Faktoren wie gestiegene Mitarbeiterzufriedenheit, Motivation und stärkere Identifikation mit dem Unternehmen trotz des allgegenwärtigen Fachkräftemangels oftmals nicht gebührend berücksichtigt. Gerade für die begehrten, weil gut ausgebildeten „digital Natives“ ist es bei der Wahl des Arbeitgebers meist ein wichtiges Kriterium, so zu arbeiten, wie schon gewohnt: mobil und flexibel.

Herausforderung für die IT-Organisationen

In jedem Fall fordert dieser Trend IT-Organisationen heraus, Services für eine steigende Anzahl unterschiedlicher Geräte und Applikationen anzubieten und dabei ein effizientes Management für Produktivität, Sicherheit und Kostenkontrolle aufzubauen – eine zeitaufwändige und anspruchsvolle Aufgabe.  Hier kommen Service Provider wie Unisys ins Spiel. Mit unseren Enterprise Mobile Productivity Services unterstützen wir Unternehmen bei der Analyse der Anforderungen, der Entwicklung von mobile Policies, beim Design der Betriebsumgebung inklusive passender Tools für Fernwartung, Sicherheit und Datentransfer sowie beim Support der Endgeräte – auch weltweit vor Ort.

Tags-   Apple Applikation Apps BYOD Consumerization iPad iPhone Mobile applications mobile endgeräte


PREVIOUS POST

The Leading Edge

NEXT POST

El Quinto Dominio