Fit für die Zukunft: Cloud trifft virtuelle Desktops und Mobilität

European Voices3 minutes readJul 31st, 2013
SHARE +

Workspace as a Service als Lösung, die alle drei Trends umfasst – wenn man weiß, wie es geht

Mit Cloud, Mobilität und Desktopvirtualisierung treffen gleich drei Technologietrends aufeinander: Gartner geht davon aus, dass 2014 90 % aller Unternehmen Firmenapplikationen auf den privaten Endgeräten ihrer Arbeitnehmer unterstützen. IDC meint, dass bis 2014 der Prozentsatz an PCs, die mit vorinstalliertem VDI ausgestattet sind, von 3 % in 2011 auf 7 % ansteigt. Und eine Studie von Unisys und Forrester vom September 2012 zeigt, dass bereits 43 % der globalen ‚Information Worker‘ drei oder mehr Endgeräte inklusive Smartphone oder Tablet nutzen, um ihre tägliche Arbeit zu erledigen.

Workspace as a Service (WaaS) ist die Antwort auf alle drei Trends – der Arbeitsplatz kommt virtuell aus der Cloud und steht überall und jederzeit auf allen Endgeräten auch mobil zur Verfügung.

Aber die Realität sieht anders aus:
Nur eines von fünf Unternehmen plant derzeit Anwendungsvirtualisierung, erst 42 % haben Desktop-Virtualisierung im Einsatz mit durchschnittlich einem VDI-Anteil von 35 %. Und erst 4 % haben ihre Desktops unternehmensweit virtualisiert.

Dabei liegen die Vorteile von VDI und Workspace as a Service auf der Hand:

  • Erhöhte  Anwenderzufriedenheit, weil der eigene Desktop überall, jederzeit und auch mobil auf jedem Endgerät zur Verfügung steht. Anwendungen sind schneller verfügbar, weil sie nicht auf spezifischer Hardware installiert werden müssen, die Flexibilität steigt insgesamt.
  • Weniger Support-Aufwand für die IT-Mitarbeiter, weil die Hardware eine geringe Rolle spielt und der Support automatisiert bzw. remote erfolgt.
  • Verminderter Energie-, Kühlungs- und Wartungsaufwand unter anderem im Rechenzentrum mit Kosteneinsparungen von bis zu 20 %.
  • Senkung des Bandbreitenbedarfs von durchschnittlich 500 kb/s auf durchschnittlich 100 kb/s bei intensiver Netzwerk-Nutzung.
  • Verbesserung bei den Kosten – Mitarbeiter bringen ihre Hardware mit und werden dafür auf monatlicher Basis vergütet – Verschiebung von CAPEX zu OPEX. Außerdem werden die Hardware-Produktzyklen länger.

Was also hält Unternehmen davon ab, auf WaaS-Modelle umzustellen?

Oft ist es so, dass die Verantwortlichen intensiv mit ihren alltäglichen Aufgaben beschäftigt sind und gar kein Zeit mehr haben, sich mit neuen IT-Modellen auseinander zu setzen. Damit können sie auch gar nicht die Vorteile solcher Lösungen sehen. Außerdem sind Unternehmen historisch gesehen eher auf Geräte denn auf die Anforderungen der Nutzer ausgerichtet. Ein WaaS-Ansatz stellt dieses Vorgehen auf den Kopf: er erfasst erst die Bedürfnisse der Nutzer, die Prozesse im Unternehmen und richtet die Geräte darauf aus.

Weitere Punkte, die als Hürden genannt werden, sind: Bandbreite, Benutzerakzeptanz, Leistungsfähigkeit und Speicherlösungen für VDI bzw. WaaS.

Viele Unternehmen haben aber einfach auch Angst vor der Komplexität einer Umstellung auf WaaS – sie glauben, dass sie bis zu 20 Komponenten in ein VDI-System integrieren müssen. Und dann sind da noch die Punkte Manpower und Know-how. Wer hat denn schon eine WaaS-Umstellung durchgeführt? In vielen Unternehmen dürfte dieses Know-how also nicht unbedingt vorhanden sein. Hier lohnt es sich, einen Partner an die Hand zu holen, der Erfahrung hat mit WaaS-Transformationen, sich mit den wichtigsten VDI-Lösungen, Netzwerkequipment und Speicherlösungen im Markt auskennt bzw. hier über Partnerschaften mit den wichtigsten Anbietern verfügt.

Unisys bietet als einer der ersten IT-Dienstleister mit Unisys Workspace as a Service eine Enterprise-ready Plattform für virtuelle Desktops an. Die Lösung basiert auf den im Markt führenden Virtualisierungstechnologien sowie auf einem halben Jahrhundert Erfahrung in den Bereichen Rechenzentrum und Technologie-Know-how. Mit dem Anwender fokussierten Ansatz von Workspace as a Service können Unternehmen die Komplexität ihrer IT reduzieren und Mehrwert für ihr Geschäft und ihre Mitarbeiter generieren.

Tags-   Cloud Desktopvirtualisierung Mobilität Mobility VDI Virtualisierung Virtualization WaaS